Zuverlässige Vernetzung von Systemen und Informationen mit SAP Integration

In vielen zentralen Unternehmensprozessen bilden Personaldaten eine wichtige Quelle notwendiger Basisinformationen. Sei es bei Genehmigungen, bei der Budgetierung, in Rechnungswesen und Projektplanung oder bei Produktionsplanungen und der Strukturierung von Zugriffsberechtigungen. Ohne konkrete und fehlerfreie Mitarbeiterdaten, beispielsweise HR-Stammdaten des Organisationsmanagements, können Prozessabläufe nicht zuverlässig strukturiert werden. Ebenso müssen lückenlose Workflows zwischen unterschiedlichen Prozessbereichen realisiert werden, ohne Anwender ständig mit neuen Benutzeroberflächen und Bedienlogiken zu konfrontieren.

Umfassende SAP-Integrationsstrategien beachten daher stets drei Integrationsebenen:

Aktualität und Konsistenz sind die Kernanforderungen an die Integration von SAP HCM-Lösungen in die bestehende IT-Infrastruktur. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, muss doppelte Datenhaltung vermieden und für die verschiedenen Applikationsbereiche jeweils ein Single Point of Truth implementiert werden. Eine möglichst geringe Anzahl zuverlässiger Schnittstellen, vorzugsweise über standardnahe Integrationsszenarien, gewährleistet den reibungslosen Austausch von Informationen.

Für eine vollständige Prozessintegration betrachten wir die systemimmanente Integration zwischen einzelnen Applikationsbereichen (bspw. SAP HCM und SAP FI) und die systemübergreifende Integration zwischen verschiedenen Software-Anwendungen und technologischen Ansätzen (bspw. Cloud und On-Premise). Auch zwischen SAP HCM-Komponenten können komplexe Integrationsszenarien notwendig werden, beispielsweise im Zuge der praxisüblichen Implementierung von SAP HCM E-Recruiting als Stand-Alone-System.

Prozessabläufe zwischen vernetzten Anwendungskomponenten müssen ohne Brüche und Zeitverluste durchgeführt werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen für SAP-Anwender einheitliche leicht bedienbare Oberflächen bereitgestellt werden, die den Übergang zwischen verschiedenen technischen Anwendungen kaschieren. Im Idealfall verfügen SAP-Anwender über nur einen zentralen Einstieg mittels SAP Portal, NetWeaverBusiness Client, SuccessFactors HCM Suite und einer individualisierbaren Startseite. Single Sign-On macht mehrmaliges Anmelden während des Arbeitsablaufs überflüssig und ermöglicht schnellen Zugriff auf alle relevanten Funktionen/Prozesse. Anwender können sich durch diese harmonisierte User Experience vollständig auf ihre Arbeitsroutinen im Umfeld gewohnter, einheitlicher Anwenderoberflächen konzentrieren.

Unser Leistungsspektrum

Unsere Mitarbeiter verfügen über umfangreiche SAP HCM Prozess- und Modulkenntnisse. Bei der Vorbereitung und Umsetzung kundeneigener Integrationskonzepte unterstützen wir durch unser Wissen über die Integrationsvoraussetzungen einzelner SAP HCM-Applikationen und können anhand bestehender Infrastrukturen zuverlässig ableiten, welche Systemverbindungen für einen lückenlosen Datenfluss notwendig sind.