Personalzeitwirtschaft mit SAP ERP HCM

Die Zeitwirtschaft dient in Unternehmen unterschiedlichen Kernzielen:

  • Arbeitszeiten der Mitarbeiter für interne und externe Zwecke dokumentieren
  • Arbeitnehmern die Möglichkeit der Selbsterfassung von Arbeitszeiten oder Anträgen ermöglichen sowie zeitaktuelle Einsichtnahme der aktuellen Arbeitszeitansprüche gewähren
  • automatische Prüfung der Ist-Arbeitszeit gegen den Soll-Plan sowie Berechnung von Zeitsalden und Zuschlägen für alle Mitarbeiter
  • Instrument für Vorgesetzte oder Einsatzplaner zur effizienten und flexiblen Planung der Kapazitäten
  • stets aktuelle Auswertung der Zeitdaten
  • betriebsinterne Leistungsverrechnung mit verursachungsgerechter Kostenzuordnung unterstützen

Der Fokus zeitwirtschaftlicher Prozesse und deren Komplexität sind in jedem Unternehmen individuell ausgeprägt. Bei der systemischen Abbildung mit SAP ERP HCM sind jedoch immer gesetzliche, tarifvertragliche und firmenspezifische Bestimmungen einzuhalten.

Erfahrung mit unternehmensspezifischen Anforderungen

SAP ERP HCM Zeitwirtschaft ermöglicht die Abbildung unterschiedlicher Zeitwirtschaftsmodelle. Sie deckt bereits als Standardsoftware in diesem Bereich ein breites Spektrum von Anforderungen ab. Darüber hinaus gibt es unternehmensspezifische Regelungen, die individuell angepasst werden müssen. Hier bringen wir als Beratungspartner unsere umfangreichen Erfahrungen aus verschiedenen Projekten in Industrieunternehmen und Organisationen des Öffentlichen Dienstes ein.

Lösungen für ein modernes Zeitmanagement: Betriebseigene Prozesse mit vollständiger Integration

Wir legen Wert auf Zeitwirtschaftsprozesse, die sich reibungslos in übergeordnete Prozessketten eingliedern lassen. Wir implementieren integrative SAP-Lösungen, die von der Bedarfs- und Einsatzplanung der Mitarbeiter über die Zeitdatenerfassung und -abrechnung bis hin zur Überleitung in andere Komponenten, beispielsweise Entgeltabrechnung und Rechnungswesen, reichen.

Unser Know-how im Überblick

  • vereinfachte und dezentrale Datenpflege durch den Zeitbeauftragten, Anwenderfreundlichkeit, deutliche Einsparungen bei Bearbeitungszeiten
  • knappe Personalkapazitäten optimal einsetzen – Abbildung flexibler und dezentraler Planungsanforderungen unter Einbindung der Mitarbeiter und Vorgesetzten
  • Erfassen und Korrigieren von Arbeitszeiten sowie Beantragen von Abwesenheiten durch den Mitarbeiter – Genehmigung von Anträgen und Initiieren von Veränderungsprozessen durch den Vorgesetzten
  • vereinfachte und dezentrale Datenpflege durch den Zeiterfasser –  Plausibilitätsprüfungen – Versorgung verschiedener SAP-Module mit Zeitdaten (HR, CO, MM, SD)
  • Arbeitszeitflexibilisierung durch Jahres- oder Lebensarbeitszeitmodelle, Kapazitätsanpassung an schwankenden Bedarf, Steigerung der Arbeitsplatzattraktivität
  • Integration über die SAP Standardschnittstellen oder kundenindividuelle Lösungen
  • Nutzung der verschiedenen SAP Formular Technologien (Adobe Forms, Smartforms, PE50-Forms)